Start arrow Start arrow Aussagegrenzen arrow Hermann Lefeldt

Hermann Lefeldt (1899-1977)


Hermann Lefeldt war absoluter Determinist. Er war der Ansicht wir Menschen seien Marionetten kosmischer Vorgaben.

Er unterschied zwischen metaphysischer und (eingebildeter) psychologischer Freiheit.

Mündliches Zitat von Hermann Lefeldt:
"Ihr habt genau die Freiheit zu entscheiden, ob ihr nach dem Kirchgang ein Bier trinkt oder nicht, mehr Freiheit ist nicht."

In den "Hamburger Heften" 1968 Nummer 4, Seite 16, wählt er die markigen Worte:

"Es bleibt dabei: Astrologen, die vom freien Willen reden, betreiben absichtlich Selbstverdummung."


Lefeldt war - und das macht die Sache problematisch - ein ganz vorzüglicher Astrologe.
Er beherrschte die klassische Astrologie und die Hamburger Schule und kam mit ihr zu beinharten und präzisen Aussagen.

Zum Beispiel nennt er den Fall eines Menschen der bei ihm ein Horoskop wollte und schreibt, das einzige, was ihn an diesem Horoskop interessiert habe, sei gewesen, daß dieser Mensch auf einer Insel geboren sei.
Lefeldt wollte wissen, woran an einem Horoskop zu erkennen sei, daß der Klient auf einer Insel geboren sei.
Er fand es heraus.
Darauf bewegte ihn die Frage, woran er erkennen könne, daß jemand neben einem See geboren sei.
Als er auch dies gefunden hatte interessierte ihn, wie er gleiches bei einem Fluß erkennen könne. Und fand es.

Nach Lefeldt gäbe es weder objektive noch subjektive Aussagegrenzen. Nach ihm wäre dem Menschen vorgegeben:

  • Was er erlebt und

 

  • Wie er es erlebt.

 

© 2006 Holger Roehlig



© 2017 astrologiekronos.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.