Start arrow Horoskop & Polarkreis

Frage:

Welchen Aszendent hat ein Mensch, der nördlich des nördlichen Polarkreises in einer Mittsommernacht geboren ist? Welche Auswirkungen hat das astrologisch?

Antwort:

Lateinisch "ascendere" heißt aufsteigen. "Descendere" heißt absteigen.

Gemeint sind in beiden Fällen die Tierkreiszeichen, also die Ekliptik.

In unseren Breiten kann man die Begriffe "östlich" und "aufsteigen" vermischen.

Jenseits des nördlichen oder südlichen Polarkreises geht das nicht mehr.

Wenn man einen Raum voller Astrologinnen mal so richtig ins Streiten bringen will, so werfe man die Häuserproblematik auf.

Tatsache ist: jenseits der Polarkreise funktionieren nur die äqualen Systeme.
Da hat schon Vehlow sich die Finger wundgeschrieben. Z.B. hier: http://www.sternwelten.at/download/v..._a_pear y.pdf

Die Hamburger Schule arbeitet mit äqualen Häusern.
Eine einfache Überlegung scheint mir stichhaltig: Wir haben 12 Lebensgebiete analog zu den 12 Häusern - wie soll es gehen, daß manche Lebensgebiete bis zur Groteske verzerrt werden?
Beispiel: 21.6.2006 00.00 Salechard (Rußland) 66e40 66n33 ergibt mit Placidus grotesk verzerrte Häuser = Lebensgebiete. Das gilt gleichfalls für alle inäqualen Haussysteme.
Der Fall ist häufiger als man denkt. Der eiserne Vorhang ist gefallen. Russen reisen frei herum. Ich selber wurde von einer Russin mit diesem Problem telefonisch konfrontiert. Ein Blick auf die Karte zeigt: haufenweise leben Menschen nördlich des nördlichen Polarkreises.
Ein anderes Astrologieprogramm - mit ihm arbeiten die Hälfte der ernsthaften angloamerikanischen Astrologinnen - weigerte sich mit Placidus zu arbeiten und ersetzte von selbst durch equal houses.
Achja: AC ist 18 Grad 47 Min Schütze, sagt das eine Programm. Das andere verkündet: 18 Grad 46 Min 29 Sek Schütze.

Nebenbei bemerkt ist die groteske Verzerrung nicht gegeben bei einem für 12.00 errichteten Horoskop. Die Zeit wurde stets auf die lokal geltende Zeit umgerechnet.

Es gibt viel zu forschen in der A. Wie kann es sein daß Hora-Astrologie mit Placidus/Koch/Regiomontanus funzt und eben diese Haussysteme weit oben im Norden nicht anwendbar sind? Man also hier für Hora-Astrologie auch mit äqualen Häusern arbeiten muss? Warum dann nicht immer äquale? Hier ist ein Systembruch für den - wie ich - der auch mit Placidus/Koch/Regiomontanus arbeitet. Es wäre wünschenswert da mal ernsthaft zu forschen.

Onkel Döbis Rhythmenlehre ist hier mit diesem Horoskop (siehe oben Mitternacht) evident am Ende. Er bleibt die Antwort schuldig. "Gibt es nicht, noch nie gehabt " ist albern...Russen reisen frei herum.

Damals behalf ich mir indem ich Vehlows Häusersystem anwendete, war lästig, weil ich anderes Programm anwerfen musste. Statt meines damals heißgeliebten Hermes - schade daß es eingestellt wurde - nahm ich astroplus, da war ja gerade die Möglichkeit halbwegs mit Vehlowhäusern - die der antiken Manier nun einmal eben entsprechen - arbeiten zu können - die Mundanhäuser zeigt es unbefriedigend - kaufentscheidend für mich.
Also: man trenne zwischen den Begriffen "Östlich" und "aufsteigender Grad der Ekliptik".

Die Alten waren nicht dumm. Ganz im Gegenteil zur Neuzeit. Die Alten gaben dem Kind den Namen "Aszendere" = aufsteigen. Wobei das Lateinische ja auch nur eine Übersetzung aus älteren Sprachen ist.




© 2017 astrologiekronos.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.